Natürlich kenne ich die Situation aus eigener Erfahrung: Ich sitze im Auto, mitten im Stossverkehr und rege mich auf. Dabei gleicht es der Quadratur des Kreises, in unserem Kanton eine Verkehrsinfrastruktur zu schaffen, die einen flüssigen Verkehr ermöglicht, ohne das Verkehrsaufkommen in den Gemeinden noch weiter zu fördern. Dennoch muss genau das das Ziel sein: Dazu braucht es eine vorausschauende Planung und eine sorgfältige Abwägung der Mobilitätsbedürfnisse. Packen wir es an, ich bin dabei!