Auch wenn Energie heute von vielen bewusster genutzt wird: Wer denkt schon darüber nach, woher der Strom kommt, wenn er abends den Fernseher einschaltet? Tatsächlich ist der Grossteil der Energie, die wir zurzeit verbrauchen, nicht erneuerbar und damit nur begrenzt verfügbar und dazu noch belastend für die Umwelt. Damit Bevölkerung und Wirtschaft auch in Zukunft mit ausreichend «sauberer» Energie versorgt werden können, müssen wir den Energiebedarf senken und die Produktion der erneuerbaren Energien erhöhen. Nullenergiehäuser, Holzverstromung, Photovoltaikanlagen sind ein Anfang. Ich möchte, dass wir diese «Leuchtturmprojekte» zum Nidwaldner Standard machen.