Jetzt, Ende 2017, gibt es Licht am Horizont. In den letzten Jahren haben wir stark sparen müssen. Wir haben versucht, das möglichst wirksam und gezielt zu tun, immer mit dem Ziel, kein Mitglied unserer Gesellschaft zu stark zu belasten. Das Sparen hat sich gelohnt: Nidwalden hat zu weiten Teilen die Durststrecke überwunden, und im Vergleich mit anderen Kantonen geht es unserem relativ gut. Wir werden weiterhin sparsam sein, wir müssen und wollen jede Ausgabe kritisch hinterfragen. Denn es ist so, wie es auch im Steuergesetz des Kantons Nidwalden steht: Einnahmen und Ausgaben müssen sich die Waage halten.